2018

Am 20. August 2018

Der Verbraucher im Mittelpunkt

2017

Weltmarkt

Landwirtschaft in verschiedenen Dimensionen – wie bleiben wir konkurrenzfähig?

2016

Zuckerrübe

In der Landwirtschaft wurde bei der Zuckerrübe auch von der „Königin der Feldfrüchte“ gesprochen. Doch mit der neuen Zuckermarktordnung am 30. September 2017 bricht ein neues Zeitalter an.

2015 (2)

Weizen

Die Landwirtschaft befindet sich in vielerlei Hinsicht in einem ständigen Wandel. Die Züchtung schreitet voran und bringt immer wieder neue Sorten auf den Markt, die noch besser und vielversprechender zu sein scheinen als ihre Vorgängergeneration.

2015 (1)

Pflanzenschutz

Der Einsatzzweck von Pflanzenschutz ist qualitativ und quantitativ hochwertige Lebensmittel zu produzieren, um die Versorgungssicherheit der stetig wachsenden Bevölkerung zu gewährleisten.

Die Öffentlichkeit hat längst ein Auge auf Pflanzenschutz- und Düngemittelrückstände in Flora und Fauna geworfen – nun rücken auch die Nahrungsmittel in den Fokus.

2014 (3)

Die Wurzel einer Pflanze – weitaus mehr, als die Verbindung zwischen Pflanze und Ackerboden!

Die primäre Aufgabe einer Wurzel ist die Verankerung einer Pflanze im Boden und die Zufuhr von Nährstoffen und Wasser. Doch darüber hinaus können gemäß dem Leitsatz „Starke Wurzeln, Stolze Ernte“, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und auch die Erfahrungen im eigenen Betrieb zu einem erheblichen Ertragsplus verhelfen.

2014 (2)

Neue Technologien

Die Zahl landwirtschaftlicher Betriebe in Bayern sinkt jedes Jahr um 2 bis 3%. Die Bruttowertschöpfung pro Arbeitskraft liegt unter dem deutschen Durchschnitt. Wie also kann der bayerische Landwirt in den kommenden Jahren konkurrenzfähig bleiben? Neueste Technologien, wie Map-Overlay oder neue Stickstoffmobiliserungsmodelle, können einen wichtigen Beitrag zur ökonomischen Konkurrenzfähigkeit liefern.

2014 (1)

Gülle und Gärrest

Kaum ein Gerät ist als Synonym für die Landwirtschaft so bekannt, wie das Güllefass. Jeder kennt es und jeder verbindet etwas damit. Der Dorfbewohner meist den Geruch nach der Ausbringung, der Landwirt den positiven Effekt des organischen Düngers für seine Felder. Doch lohnt sich das wirklich? Wir meinen Ja!

Gülle und Gärrest richtig einzusetzen, wird in der Zukunft immer wichtiger für den Anwender und die nachhaltige Bewirtschaftung seiner Flächen.